Ich habe meine Ausbildung für "Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin in der Geburtshilfe" im

Ausbildungszentrum Nord absolviert und 2012 erfolgreich abgeschlossen.


Inhalte waren neben der Akupunktur auch Moxa, Tuina und Diätetik, Puls- und Zungendiagnostik.

Die mir vermittelten Inhalte lasse ich, je nach Bedarf, in meine Betreuungen mit einfließen.


Mit Hilfe der Akupunktur können eine Vielzahl von Beschwerden geheilt oder gelindert werden.

Besonders in der Schwangerschaft kann die Akupunktur bei:

  • Übelkeit
  • Sodbrennen
  • Wassereinlagerung/ Kapal-Tunnel-Syndrom
  • Unruhe
  • vorzeitiger Wehentätigkeit und frühgeburtsbestrebungen

hilfreich sein.


Die geburtsvorbereitende Akupunktur kann frühestens ab 36+0 SSW begonnen werden und wird dann wöchentlich wiederholt.

Hierbei werden die Kräfte der Frau gestärkt und es kann sich positiv auf die Geburt auswirken.


Auch im Wochenbett kann die Akupunktur zum Beispiel bei

  • Milchstau
  • nicht ausreichender Milchmenge
  • und Hämorrhoiden

linderung verschaffen.

 

Akupunktur ist keine Kassenleistung, Preise auf Anfrage.